Es mag schwer fallen, sich von der Sommersaison zu trennen. Doch Herbst und Winter kündigen sich bereits an und wer sein Boot vor Frost und Kälte schützen will, sollte sein Boot einwintern. Was es beim Einwintern zu beachten gilt, haben wir in fünf Schritten zusammengefasst:

Das Boot richtig einwintern in 5 Schritten

1. Lagerplatz finden

Ein Boot nimmt einiges an Platz weg. Wer nicht über eine große Garage oder einen Platz auf seinem Grundstück verfügt, kann es in Bootshallen unterstellen und dort einen Stellplatz mieten. Unser Partner, die Steinlechner Bootswerft, stellt gerne einen Platz zum Überwintern in einer der Bootshallen bereit.

2. Boot reinigen

Im Laufe der Fahrten kann das Boot oben wie unten verschmutzen. Damit sich dieser Dreck nicht festsetzt, bietet das Einwintern des Boots die Gelegenheit, das Boot sauber zu machen. Dazu gehört sowohl das Unterwasserschiff zu reinigen, als auch die Außenhaut zu putzen.

3. Wasser entfernen

Damit das angesammelte Wasser in der Bilge nicht gefriert, sollte dieses durch die Ablassschraube abgelassen werden. Auch Frischwassertanks müssen entleert und Trinkflaschen beseitigt werden.

4. Kisten und Polster lüften

Um überall die Feuchtigkeit zu entziehen, können Backskisten aufgemacht und gelüftet werden. Bei Polstern empfiehlt sich, diese hochkant zu stellen, damit sie ebenso durchlüften.

5. Inspektion und Reparaturen durchführen

Damit das Boot nach dem Einwintern fit für die nächste Sommersaison ist, bieten sich eine Inspektion und eventuelle Reparaturen in diesem Zeitraum an. Jährlich sollte zudem eine Motorinspektion gemacht werden. Ersatzteile mit längeren Lieferzeiten könnten in dieser Zeit in Ruhe bestellt und eingebaut werden. Auch die Reparatur von Persennings benötigt Zeit, die im Winter gut eingeplant werden kann.

Inspektion und Lagerplatz schon geplant?

Wir übernehmen sowohl Inspektionen und Motorinspektionen als auch Reparaturen an der Persenning oder vermitteln Ihnen einen Stellplatz im Lager der Steinlechner Bootswerft.

Sprechen Sie uns an.