Wer einen Tagesausflug mit dem Boot macht, bekommt im Laufe der Zeit sicher mal Hunger. Spätestens dann ist die Frage: an Land gehen oder einfach auf dem Boot kochen? Für diejenigen, die im Urlaub gerne mal die Füße hochlegen, sind Restaurants eine mögliche Wahl – schließlich braucht man sich dort um nichts kümmern. Doch das Kochen auf dem Boot hat ebenso seinen Charme, gerade für Familien. Jeder bekommt eine Aufgabe und gemeinsam kümmern sich alle um die Zubereitung des Mahls. Auf dem eigenen Boot kann es zu Tisch so richtig gemütlich werden. Es ist ruhig, man ist unter sich. Nur das Plätschern des Wassers und das Rauschen der Wellen ist zu hören. Zubereitung und Picknick mitten auf dem Wasser bietet die Gelegenheit, gesellige Stunden miteinander zu verbringen und beim Nachtisch am Abend vielleicht sogar noch den Sonnenuntergang zu genießen.

Damit das Essen auf dem Wasser zum Genuss wird, sind ein paar Dinge zu beachten. Wir haben für Sie Tipps und Möglichkeiten der passenden Ausstattung zusammengefasst:

Die Wahl des Gerichts

Welche Rezepte zubereitet werden, hängt auch von der Ausstattung des Boots ab. Wer zum Beispiel ein Frischwassersystem mit Spülbecken an Bord hat, kann schon mal einen Salat waschen und zubereiten. Ist eine Kühlbox oder ein Kühlschrank vorhanden, können auch mitgebrachte Lebensmittel und Speisen darin gekühlt werden. Doch haben auch noch Getränke zum Kühlen darin Platz? Dafür eignet sich eventuell eine tragbare Kühlbox, um zusätzlich Getränke auf geeignete Temperatur zu bringen. Ein Kocher kann ebenfalls auf dem Boot Platz finden. Zu aufwendige Gerichte sollten allerdings vermieden werden. Auf dem Kocher kann meist nur ein Topf geheizt werden. Gerichte, die das Garen mehrere Lebensmittel gleichzeitig erfordern, sind daher schwierig zuzubereiten. Besser sind hingegen Gerichte, die nur einen Topf oder eine Pfanne benötigen, wie beispielsweise Nudelsalate, Eintöpfe oder Salat mit Fisch.

Die Planung für das Kochen auf dem Boot

Um nichts zu vergessen und einen Extra-Stopp an Land zu verhindern, sollten Sie das Essen auf dem Boot zuvor ausgiebig planen. Für die Menge der Lebensmittel gilt das Motto „Lieber zu viel als zu wenig“ – schließlich macht Baden oder Wasserskifahren Hunger. Bei Küchenutensilien sollten Sie hingegen Platz sparend denken und nur das mitnehmen, was tatsächlich erforderlich ist. Folgende Fragen helfen, um das Kochen auf dem Boot zu planen:

  • Wie viele Personen sind zum Essen an Bord?
  • Welche Gerichte sind mit der Bootsausstattung machbar?
  • Welche Küchenutensilien braucht es für die Zubereitung?
  • Welche Lebensmittel müssen besorgt werden?
  • Wie werden die Lebensmittel gekühlt? Ist genügend Platz vorhanden?
  • Welche Teller und welches Besteck braucht es zum Essen?
  • Sind Müllbeutel, Spülmittel, Lappen und Geschirrtücher für den Abwasch an Bord?

Beispiel-Packliste

Nichts vergessen? Wir haben eine beispielhafte Packliste angefertigt:

  • Lebensmittel, Gewürze, Öle
  • Schüssel, Schneidebrett, Messer
  • Pfanne/Topf, Pfannenwender/Kochlöffel
  • Besteck, Teller
  • Getränke, Flaschenöffner
  • Spülmittel, Lappen, Geschirrtuch
  • Müllbeutel
  • Eventuell Solarlampe/LED-Licht für die Beleuchtung am Abend

Nicht viel Platz? Ein Messer und ein Öffner können Sie auch durch ein multifunktionales Taschenmesser ersetzen. Zudem hilft die Vorbereitung zuhause. Zum Beispiel könnte man einen Kartoffelsalat bereits in der heimischen Küche zubereiten und auf dem Boot dazu Würstchen heiß machen oder den geangelten Fisch braten, falls sich ein Kocher auf dem Boot befindet.

Sie wollen auf Ihrem Boot kochen und essen?

Wir beraten Sie gerne zu der passenden Ausstattung für Ihr Boot.

Sprechen Sie uns an.