Spätestens wenn die Urlaubsplanung beginnt, sammelt man alle Dokumente für die Reise zusammen. Ist der Reisepass noch aktuell? Wo sind die Impfpässe? Und welche Versicherungsdokumente sind für den Urlaub wichtig? Für Bootsfahrer ist die Vorbereitung zu den notwendigen und landesspezifischen Dokumenten rund ums Boot mittlerweile recht einfach. Hatte früher noch jeder Staat seine eigenen Regelungen und Anforderungen an notwendige Bootspapiere, so gilt heute in europäischen Ländern der Internationale Bootsschein.

Mit dem Internationalen Bootsschein in ganz Europa unterwegs

Sämtliche Staaten, die der Wirtschaftskommission für Europa der Vereinten Nationen (ECE) angehören, erkennen den Internationalen Bootsschein an, kurz IBS. Diesen haben die Nationen gemeinsam auf Grundlage der revidierten ECE-Resolution Nr. 13 entwickelt und damit die Regularien vereinheitlicht.

Der Internationale Bootsschein: 1 Dokument, 3 Funktionen

Mit dem Internationalen Bootsschein führen Sie nur ein Dokument mit sich, das insgesamt gleich drei Funktionen erfüllt:

  • Eigentumsnachweis
  • Reisedokument
  • Kennzeichennachweis

Mit dem Internationalen Bootsschein in Verbindung mit einem Personalausweis oder Reisepass können Sie nachweislich zeigen, dass Ihr Boot Ihr Eigentum ist. Wenn Ihr Boot beispielsweise gestohlen werden sollte, sehen Behörden und Versicherer mit dem Internationalen Bootsschein genaue Angaben zum Boot.

Als Reisedokument ist der IBS sogar weltweit anerkannt. Er vereinfacht administrative Prozesse an Grenzübergängen und in Häfen, beispielsweise wenn es um Anforderungen an die Ausrüstung auf dem Boot geht. Ein Beispiel ist eine Bootsfahrt auf dem Gardasee. Mit Hilfe eines Internationalen Bootsscheins können Sie ein sogenanntes „Certificato“ bekommen. Damit reicht bei kleinen Booten das Mitführen der Mindestausstattung gemäß diesem Zertifikat. Von der Verpflichtung der sonst geltenden Ausrüstungspflicht sind Kleinbootfahrer dann befreit.

Die dritte Funktion des Internationalen Bootsscheins ist der Kennzeichennachweis. Die Nummer des IBS ist gleichzeitig das amtliche Kennzeichen. Schließlich ist in der deutschen Binnenschifffahrt ein Kennzeichen Pflicht. Zumindest gilt das für Wasserfahrzeuge mit mehr als 3 PS Antrieb und Wasserfahrzeuge mit über 5,50 Metern Länge, die mit Hilfe von Segeln fahren. Zusätzlich zum Internationalen Bootsschein als Kennzeichenausweis muss das Kennzeichen am Boot sichtbar angebracht werden. Das ist am Bug oder am Heck/Spiegelheck des Boots möglich. Dabei gelten folgende Anforderungen:

  • Mindestens 10 Zentimeter große Schrift
  • Arabische Ziffern und lateinische Buchstaben
  • Dauerhafte Anbringung
  • Gut lesbar: dunkle Farbe auf hellem Grund oder umgekehrt

Wichtig:

Den Internationalen Bootsschein sollten Sie stets bei jeder Fahrt mit dem Boot mitführen und sich im Falle von Kontrollen damit ausweisen können.

Sie brauchen den Internationalen Bootsschein?

Nach dem Bootskauf können Sie den Internationalen Bootsschein mit einem Formular beim Deutschen Motoryachtverband (DMYV) beantragen.

Weitere Informationen sowie das Antragsformular erhalten Sie auf der Website des DMYV unter www.dmyv.de/int-bootsschein.

Sie haben Fragen?

Gerne unterstützen wir Sie bei der Antragsstellung oder der Anbringung des Kennzeichens. Sprechen Sie uns einfach an.